Folklore Mythology

Download Antifaschismus — ein deutscher Mythos by A. Grunenberg PDF

By A. Grunenberg

Show description

Read or Download Antifaschismus — ein deutscher Mythos PDF

Best folklore & mythology books

The End of the World As We Know It: Faith, Fatalism, and Apocalypse in America

From non secular tomes to present folks prophesies, recorded historical past finds a plethora of narratives predicting or showcasing the tip of the area. The incident at Waco, the subway bombing via the japanese cult Aum splendid fact, and the tragedy at Jonestown are only a number of examples of such apocalyptic eventualities.

Cultural Mythology and Global Leadership

This ground-breaking booklet explains how deep-seated cultural mythologies form modern international leaders and offers insights into navigating the dynamics and complexities in modern period of globalization. The authors use myths to discover middle features and values from 20 diversified cultural contexts spanning all significant areas of the area - the Americas, Europe, Africa and the center East, and Asia and the Pacific Rim - that experience advanced over generations and proceed to form international management versions.

Myths and folk-lore of Ireland

A heartwarming and revealing choice of mystery myths and legends. 20 tremendous infrequent translations from Gaelic-speaking peoples, accumulated alongside the backroads of eire. A needs to for any fan of Irish historical past, tradition and mythology. 352 pages.

Additional resources for Antifaschismus — ein deutscher Mythos

Sample text

Anti-faschistisches Denken war immer grundsätzlich und glo­ bal. Wer zwischen die beiden Gruppen geriet, wurde entweder 65 negiert oder zerstört oder so lange bearbeitet, bis er sich einer zuordnete, bis er zum Freund oder zum Feind wurde. Die Hauptlinie des anti-faschistischen Denkens läuft entlang dem mörderischen Dualismus: Faschismus versus Anti-Faschismus. Im zweiten Abschnitt ist dargestellt worden, wie die Grundhaltung des Dagegen-Seins im Namen einer anderen «Ganzheit», einer anderen Gesellschaft, selbst traditionsreiche parlamentarische Systeme wie England und Frankreich zu faschistischen Regimes erklärte.

Der ehemalige Kommunist Heinz Brandt, der später zu den So­ zialdemokraten ging, erinnert sich an seine Zeit als Jugendfunk­ tionär der KPD: 51 «Ich war neunzehn Jahre alt und alles war mir klar. Ich wußte genau, was die lichen Welt im Innersten Entwicklungen gangenheit kunft und lagen Gegenwart vorausberechenbar. Man brauchte nur diese Anleitung ein waren Alles richtig zum zusammenhält. wie bei Die Gesetze aufgeschlagcnes wissenschaftlich war festgestellt, der Buch gesellschaft­ vor mir. Ver­ analysiert, die Zu­ alles war beschrieben.

Dafür gibt es keinen Kompromiß! 'r< Gewiß ist das Lied ein gelungenes Stück Kabarett. Und man sollte Tucholskys Abneigung gegen den politischen Kompromiß nicht überinterpretieren. Immerhin schreibt man erst das Jahr 1919. Tucholskys unterschwellige Forderung, die Erfahrung der Katastrophe verlange nach einer anderen Lösung als der der Be­ amten- und Verwaltungskontinuität, in der sich Konservative, Militärs und Mehrheitssozialdemokraten trafen, ist auch heute noch nachzuvollziehen. Und dennoch spricht aus Tucholskys 57 Lied auch eine tiefe Fremdheit gegenüber dem demokratischen Angebot.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 18 votes